Unsere Geschichte

Salisbury – Iceland …mein Album, komponiert in Island!

1995 saß ich in meinem Kinderzimmer mit einem kleinen Keyboard und hatte Spaß. Sehr sogar. Aus dem herumgeklimper wurden Melodien, aus dem kleinen Keyboard mein erster Synthesizer. Ein Yamaha CS1x. Den habe ich heute noch, neben elf anderen 😉

Über die Jahre habe ich meine Musik weiter entwickelt und vor mich hin produziert. …immer für mich selbst. Das hat sich schlagartig geändert, als im letzten Jahr der ROBA Verlag auf mich aufmerksam wurde. Mein ganz eigenes Verständnis von elektronischer Musik und mein Sounddesign haben die Plattenbosse überzeugt. Und so ist es nun endlich soweit. Mein erstes Album wurde nun veröffentlicht: Iceland

Warum Iceland? Ganz einfach: weil ich hier die Ideen für dieses Album entwickelt habe. Die pulsierenden Beats und die treibende Melodie des Eröffnungsstücks „Nordic City“ habe ich nachts in Reykjavik aufgenommen. Die klimpernden Triolen des Stücks „Red Aurora“ habe ich bei einer wahnsinns Nordlichtnacht tief in den Westfjorden gebastelt. „Melting Glaciers“ entstand unter dem Eindruck des Rückgangs des Svinafellsjökulls, den wir bei unserer Rückkehr 2019 im Vergleich zu 2015 und 2016 dort erlebt haben. So hat jedes Stück eine besondere Entstehungsgeschichte, eine besondere Bedeutung für mich. Und ich hoffe das hört auch ihr!

Mein Album findet ihr auf allen anderen üblichen Plattformen, z.B. bei:

Meine Musik beschreibe ich selbst als „Cinematic Synth“. Es ist Score-Musik, inspiriert von den Sounds der 80er, produziert im modernen Gewand. Und genau als solche wird sie nun auch eingesetzt: für Computerspiele, sowie für Film- und Fernsehproduktionen. Es kann also sein, dass euch meine Iceland-Tracks demnächst in der ein oder anderen Serie, Film oder Doku über den Weg läuft. Das zweite Album ist nun fast fertig und dürfte im weiteren Verlauf dieses Jahres erscheinen.

Mein Studio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.