Reise

30.07. – 08.08.21 – Mit dem ArcticPanda und Joe Shutter ins Isländische Hochland!

Du hast Bock auf Island, das verdammt nochmal geilste Land der Welt? Dann lass dich von uns in dieses wunderbare Fleckchen Erde führen! Wir gehen gemeinsam mit unseren Offroadcampern auf eine zehntägige Expedition zu unseren Highlights des Hochlandes. Profitiere von unserer Erfahrung und erlebe Island mit seiner vollen Wucht!

Joe Shutter
Joseph Hall kommt ursprünglich aus London. Aufgrund seiner Liebe zu Island und den vielen Projekten, denen er sich hier als Fotograf widmen kann, ist er bereits vor drei Jahren nach Reykjavik ausgewandert. Mit seinem Defender ist er immer wieder im Hochland unterwegs und findet die abgefahrensten Locations für seine Fotokunst.

JOE Iceland & UK (@joe_shutter) • Instagram photos and videoshttps://www.instagram.com › joe_s…

ArcticPanda
Christian Salisbury lebt als Banker, Fotograf und Musikproduzent in Münster. Gemeinsam mit seiner Partnerin war er inzwischen fünf Mal mit dem eigenem Geländewagen auf Island-Expedition. Der ArcticPanda, sein Portalachsen-Defender, ist bei vielen der Inbegriff des Island-Mobils.

ArcticPanda (@arcticpanda.de) • Instagram photos and videoshttps://www.instagram.com › arctic…

Sei Teil dieser exklusiven Kleingruppe von Verrückten, die sich zehn Tage mit ihren Geländewagen durch die spannendsten, schönsten und abgelegensten Pisten des Hochlandes kämpft.

Unsere Expedition

Nachdem du am 27.07. die Fähre von Dänemark genommen hast, kommst du am 29.07. in Seydisfjordur an. Von hieraus fährst du etwa 30 Kilometer über einen wunderbaren Bergpass nach Egilstadir. Hier füllst du erstmal deine Vorräte auf und chillst dich auf den Campingplatz. Wir erwarten dich dort schon und lernen uns endlich persönlich kennen. In gemütlicher Runde bereiten wir dich auf die bevorstehende Expedition vor und beantworten deine Fragen. Am nächsten Tag starten wir unsere Expedition.

Wenn du keinen eigenen Geländewagen hast, kannst du auch nach Keflavik fliegen (ab 70€ hin und zurück) und dir einen Geländewagen vor Ort mieten.

Start: 28.07 Egilstadir, Iceland

Ende: 07.08 Kirkjubæjarklaustur, Iceland

1. Tag – Aufbruch ins Hochland

Der erste Tag ist der größte Schock, wenn wir von der Zivilisation in das mystische von schwarzem Sand und verrückten Formationen eintauchen.

2. Tag – Der große Krater

Am zweiten Tag besuchen wir Askja, einem der krassesten Orte Islands. Nur für zwei oder drei Monate im Jahr kommt man überhaupt hier hin und kann dieses heftige Stück Naturgewalt erleben.

3. Tag – Am Rande des Polarkreises

Wir kehren kurz nach Norden zurück, nur um gleich wieder ins Schattenreich einzutauchen. Hier überqueren wir die epische Sprengisandur (Sandsturm), eine uralte Durchgangsstraße durch das Hochland, die früher von den Wikingern genutzt wurde.

4. Tag – Von Wasserfällen und Schotterpisten

Wir fahren weiter den Sprengisandur hinunter, wo es verschiedene atemberaubende und abgelegene Naturschönheiten gibt.

5. Tag – Herz des Hochlandes

Schwarzer Sand und Gletscher erwarten uns an diesem Tag rundherum, wenn wir die unbefestigten Straßen zur phantastischen Landmannalaugar hinunterfahren.

6. Tag – Die bunten Berge

7. Tag – Durch den See

An diesem Tag nehmen wir einen speziellen, wenig bekannten Weg, der uns an den Rand eines der schönsten Seen Islands, Langisjör, im Vatnajokull-Nationalpark führt, wo wir übernachten werden.

8. Tag – Aschewüste, Gletscher und Moos

An diesem Tag erwartet uns ein moosig grüner Hügel, der strahlend inmitten endlosem schwarzen Sand steht. Dies ist möglicherweise eine der spannendsten Hochlandstraßen, die man in Island fahren kann!

9. Tag – Der Süden

Wir tauchen an der Südküste Islands auf, nachdem wir eine wirklich schöne Zeit in den Highlands hatten, aber es kommt noch mehr.

10. Tag – Hinaus aufs Meer

Wenn es die Zeit erlaubt, machen wir einen besonderen Ausflug auf Meereshöhe zu einem abgelegenen Ort. Über große Sumpfgebiete und Ebenen im Süden Islands führt dieser versteckte Weg zu einem abgelegenen Leuchtturm und einer Schutzhütte.

Unsere gemeinsame Geschichte endet hier und du entscheidest, wie deine weiter geht. Wir sind im Süden des Landes an der Ringstraße bei Vik. Entweder du fährst ostwärts zurück zur Fähre, westwärts nach Reykjavik, oder tauchst nun alleine wieder ins Hochland ab. …ganz wie es dein Zeitplan zulässt und dein Expeditionsfieber verlangt.

Fragen und Antworten

Ist mein Fahrzeug für die Tour geeignet?
Unsere Tour ist geplant für Geländewagen vom Schlag Defender, G-Klasse, Land Cruiser usw.. Das bedeutet, dein Offroader sollte über permanenten Allradantrieb, mindestens eine Sperre und gute, geländegängige Reifen verfügen. Ein Schnorchel für Wasserdurchfahrten sollte ebenfalls vorhanden sein. Weitere Modifikationen machen dir das Leben im Gelände leichter, sind aber nicht notwendig. Natürlich sollte dein Reisemobil technisch topp in Schuss sein.

Muss ich ich Offroad-erfahren sein?
Du solltest dein Fahrzeug kennen und sicher durchs Gelände bewegen können. Dazu ist es wichtig, dass du die Besonderheiten deines Autos kennst: Wann und wie lege ich Sperren ein, schalte evtl. elektronische Helferlein aus und so weiter. Die für island spezifischen Dinge besprechen wir vor Ort.

Welches Zubehör muss ich mitbringen?
Da es im Hochland keine Tankstellen gibt, solltest du ausreichend Kraftstoff mitführen können. Daher bringe bitte einen 20L Ersatzkanister mit (amzn.to/2SMSGgK). Während der Tour kommunizieren wir mittels CB-Funk. Sofern du noch keine CB-Funk Anlage in deinem Offroader hast, bringe bitte ein CB-Handfunkgerät mit (amzn.to/3wd70N2).

Welche Kleidung brauche ich in Island?
Das Wetter kann sehr wechselhaft sein, daher solltest du Kleidung für jedes erdenkliche Wetter dabei haben. Eins ist in Island aber irgendwie immer am Start: Wind! …und pack´ die Badehose ein, wir werden in diversen Hot Pots abtauchen.

Welchen Camping-Kram sollte ich dabei haben?
Im Grunde nichts besonderes. Bring einfach deine übliche Campingausrüstung mit. Bedenke, dass du dir deine Mahlzeiten selbst zubereiten wirst, du also an Dinge wie Gaskocher etc. denken solltest.

Dachzelt? Hubdach? Iglu?
Du kannst nächtigen wie du magst und was dein Set-Up hergibt. An einigen Plätzen ist der Untergrund steinig und macht den Zeltaufbau schwierig. Bei Wind und Regen liegt es sich im Fahrzeug noch am besten.

Einkaufen?
Du darfst pro Person zwei Kilo Lebensmittel einführen. Das ist nicht viel. Nutze dies am besten für „deine Specials“, auf die du nicht verzichten kannst oder magst. Alles andere kaufst du vor Ort. Es gibt auf unserer Tour drei Mal die Gelegenheit, dein Proviant zu füllen.

Tanken?
Es gibt in Island dazu eine Regel: tanke, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Denn im Hochland zählt jeder Kilometer, den du mit deinem Kraftstoffvorrat schaffst. Bringe einen Reservekanister mit (s. Zubehör). Ansonsten gibt es entlang der Ringstraße in kleineren und größeren Abständen Tankstellen. Der Kraftstoffpreis ist etwa 20% höher als in Deutschland.

Bezahlen?
In Island bezahlst du überall mit Karte/ Smartphone/ ApplePay usw.. Bargeld ist unüblich. Bringe also deine MasterCard, Visa oder digitales Derivat mit.

Versicherung?
Island gehört nicht zur EU. Schaue daher in deine Versicherungsunterlagen oder frage deinen Versicherungsmenschen, ob du auch in Island Deckung hast. Die meisten Versicherungen decken das ab.

Da war doch ´was mit Corona?
Ja, auch wenn Island eine Inzidenz von null hat, oder gerade deswegen, versuchen die Isländer sich vor Covid zu schützen. Die Bestimmungen ändern sich immer ´mal wieder, doch sofern du geimpft bist, sollte es keine Probleme geben. Schaue am besten dazu auf folgende Seite: covid.is

Offroad in Island?
Die meisten erhoffen sich in Island ein Offroad-Paradies. Doch da muss man differenzieren. Offroad, also wirklich abseits der Pisten zu fahren, ist in Island bei hoher Strafe verboten! Die Natur ist hier so empfindlich und es gibt kaum Erosion. Daher würden in die Wildnis gefahrene Spuren über Jahre hinweg Schaden anrichten. Das will nun wirklich niemand! Daher gilt in Island: bewege dich mit deinem Gefährt ausschließlich auf den legalen Pisten! Doch genau diese bieten im Hochland dem geneigten 4×4-Eigner das gewünschte Abenteuer 😉

Wie buche ich meine Fährpassage?
Ganz einfach: gehe auf smyrilline.de und klicke dich durch.

Muss ich Isländisch können?
Neee, denn nahezu jeder Isländer spricht perfektes Englisch. Joe spricht Englisch, Christian spricht Deutsch, Englisch, Niederländisch und Französisch. …wir sollten uns also irgendwie verständigen können 😉

Wie teuer ist der Spaß?
Deine Teilnahme kostet für dich und dein Auto 2.200 €, eine weitere Person kostet 1.250 €.

Was ist im Preis enthalten?
Zugang zu einigen der besten Strecken und Straßen, die jemals für 4 Räder freigegeben wurden. Teste deinen 4×4 auf Herz und Nieren und lernen, wie du das Beste aus ihm herausholen kannst. Alle Campingplatzgebühren und Steuern sind ebenfalls enthalten.

Worum muss ich mich selbst kümmern?
Du kommst mit deinem eigenen Geländewagen (oder du mietest dir einen). Außerdem versorgst du dich selbst mit Lebensmitteln.

Mit welchen weiteren Kosten muss ich rechnen?
Die Fähre (etwa 2.200€ hin und zurück, einfach mal auf smyrilline.de schauen), Kraftstoff für etwa 1.000 Kilometer und natürlich was du so in der Zeit wegfutterst.

Wie geht’s jetzt weiter?
Schreib´ mir einfach eine Nachricht mit deinen Kontaktdaten an: hallo@arcticpanda.de
Wir vereinbaren dann einen kurzfristigen Termin um miteinander über Zoom, FaceTime, oder WhatsApp ein Videocall zu vereinbaren. Darin werden wir alle offenen Fragen und die nächsten Schritte klären können. Du kannst dir auch über folgenden Link einen Zeitrahmen für ein Videocall reservieren: Termin buchen!

OverIceLand_EN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.